Warum Ausdrucksmalen?

Was bringt die Leute dazu, ins Malatelier zu kommen? Es ist das Bedürfnis die eigene Einzigartigkeit zu nutzen und auszudrücken.

Kreativer Ausdruck ist ein Urbedürfnis des Menschen

Auf ursprüngliche Art und Weise kreativ zu sein ist ein tiefes Bedürfnis aller Menschen. Wenn die Malenden feststellen, dass sie zum Ausdrucksmalen keinerlei Technik brauchen sind sie meist sehr erleichtert. Die Atelierleiterin macht sie darauf aufmerksam, einfach und ungekünstelt zu sein sowie intuitiv und spielerisch mit Farben und Pinsel umzugehen. Obwohl die Herangehensweise vielleicht eher kindlich und spielerisch anmutet, wird die Seele des Menschen auf sanfte Art ganz tief berührt. Es kommen Menschen aus allen Schichten und Altersklassen zum Ausdrucksmalen. Sie alle machen bemerkenswerte Erfahrungen und Entdeckungen im Laufe der Malstunden.

Malatelier Monika Müller

Der Malende lauscht nach innen und vertraut...

Die Malenden lernen, nach innen zu horchen und sich selbst zu vertrauen - darauf zu vertrauen, dass Bilder und Formen, die aufregend und oft überraschend sind, spontan auftauchen. Dieses Vertrauen schafft soviel Liebe, dass auch die inneren kritischen und abwertenden Stimmen langsam verstummen dürfen.

Sich vollständig auf den Prozess des Malens zu konzentrieren, statt auf das aktuelle Bild (selbst), klingt zunächst bemerkenswert einfach. In unserer Kultur sind wir es jedoch nicht gewohnt, das Produkt beiseite zu lassen und uns nur auf den Akt des Malens zu konzentrieren. Die Angst vor Versagen und Fehlern, die Furcht vor vermeintlich vernichtender Kritik halten Menschen oft davon ab, von innen heraus zu malen. Doch damit versäumen sie auch, an ihre eigene kreative Kraft heranzukommen. Die Malenden können durch die spontane Antwort ihres Innersten sowie durch das volle Nutzen ihres kreativen Potentials tiefe Freude erfahren.

Malatelier Monika Müller

Das Malatelier ist ein geschützter, sicherer Ort

Dieser Prozess wird an einem geschützten sicheren Ort, wie dem Malatelier ermöglicht. Damit wird der Malraum zu einer Oase des Respekts vor der Einzigartigkeit eines jeden Malenden. Hier kann man sich entspannen und sich somit ganz dem inneren Wachstum öffnen. Denn alle Lebenserfahrungen hinterlassen Spuren in unserem Körper. Selbst, wenn wir an vergangene psychische oder körperliche Verletzungen längst nicht mehr denken, erinnert sich der Körper noch; er hat sie im vegetativen Nervensystem gespeichert und in der Folge eine "Schutzhaltung" aufgebaut. Die Schutzhaltungen waren sicher irgendwann einmal (vielleicht in der Kindheit) lebensnotwendig; sie schränken den Empfindungs- und Handlungsspielraum der Erwachsenen jedoch ein und hindern sie, die eigenen kreativen Möglichkeiten im Umgang mit der Alltagswelt vollständig auszuschöpfen. Wir wollen über das Malen chronisch fixierte Haltungen lösen, die eigene körperliche und seelische Wahrnehmung erweitern und mit der Ausdehnung des eigenen Strömens vom Zentrum her zu einer vertieften kontaktvollen Begegnung kommen. Wir wenden uns direkt an dieses in uns allen vorhandene kreative Lebenspotential, an den freien Raum, aus dem geistesgegenwärtiges, individuelles Handeln möglich wird.

Weiterlesen: → Erfahrungen mit Ausdrucksmalen